Sibenik – die Altstadt rund um die Kathedrale Sveti Jakov ist ein mittelalterliches Kleinod, das seinesgleichen sucht

21 März 2012 No Comment

Sibenik Nacht - Sibenik night 03Die Küstenstadt Sibenik zählt zu den besonders kostbaren und prächtigen Perlen der Adria. Hoch über der Altstadt thront die Festung Sveti Mihovil, die zusammen mit der Kathedrale zur einzigartigen Stimmung dieser Stadt beiträgt.

Es sind die verwinkelten Gassen mit ihren zahllosen Treppen, die der mittelalterlichen Altstadt von Sibenik dieses einzigartige mediterrane Gepräge verleihen. Dazu kommt das majestätische Gemäuer der Kathedrale Sveti Jakov, die den Hauptplatz der Stadt konkurrenzlos dominiert. Das Gotteshaus galt zu seiner Zeit als Wunderwerk der Technik, da die Dachkonstruktion damals als Revolution der Baukunst angesehen wurde. Die über 100 Jahre währende Bauzeit des Doms vollbrachte ein Gebäude, das als das größte und schönste seiner Epoche gilt. Schon das prächtig geschmückte Löwenportal lässt erkennen, welche Meister hier große Werke geschaffen haben.

Der Kathedrale gegenüber erhebt sich das im Renaissancestil erbaute Rathaus, in dessen Café man heute sehr stilvoll eine Erfrischung zu sich nehmen kann. Dem Rathaus gegenüber steht die kleine Stadtloggia, in der früher Gerichtsverhandlungen stattfanden. Bemerkenswert ist auch die mittlere Säule des Gebäudes, an der einst die Bewohner der Stadt “angeprangert” wurden, die mit dem Gesetz in Konflikt geraten waren. Nicht minder prächtig präsentiert sich der Rektorenpalast gleich neben dem Dom, in dem heute das überaus sehenswerte Stadtmuseum untergebracht ist.

Sehr viel schlichter, doch nicht minder eindrucksvoll ist die im gotischen Stil erbaute Barbarakirche, die ein Kirchenmuseum mit wertvollen Kunstschätzen aus verschiedenen Epochen beherbergt. Wer sich vom Anblick der majestätischen Bauten ein wenig erholen möchte, gelangt durch wenig belebte Gassen und über viele Treppchen in ruhigere Gefilde der Altstadt. So ist beispielsweise das Kloster und die Kirche Sveti Lovre ein wunderschöner Ort, um die Stimmung des idyllischen Klostergartens mit seinen betörend duftenden Rosen und aromatischen Kräutern auf sich wirken zu lassen. Auch das winzige Kirchlein Sveti Krsevan aus dem zwölften Jahrhundert lohnt einen Besuch, nicht zuletzt wegen der gewaltigen Kirchenglocke im Eingang, die im Jahr 1266 gegossen wurde und als älteste Glocke Kroatiens gilt.

Die Altstadt von Sibenik kann ihre Gäste noch mit zahlreichen weiteren Kirchen und Klöstern beeindrucken, die sich alle mehr oder minder auf engem Raum befinden und miteinander um die Gunst der Besucher konkurrieren. Nicht versäumen sollte man einen Abstecher in das Franziskanerkloster und seine Kirche, die wertvolle Gemälde und eine faszinierende Kassettendecke in ihrem Inneren birgt. Das Kloster verfügt über ein reich bestücktes Museum, das neben anderen bedeutenden Exponaten auch eine der ältesten Handschriften in kroatischer Sprache enthält.

Ein Stadtbummel durch Sibenik wäre nicht gelungen, ohne der gewaltigen Festung hoch über der Stadt einen Höflichkeitsbesuch abzustatten. Auch die unterhalb der Festung Sveti Mihovil gelegene Kirche Sveta Ana und insbesondere ihrem Friedhof sollte man etwas Aufmerksamkeit widmen. Auf dem alten Gottesacker liegen die Toten buchstäblich in “Schubladen” aus Stein fein säuberlich aufeinander gestapelt. Wem dies zu gruselig ist, der mag seinen Blick hinunter auf die Stadt schweifen lassen, die in einer wunderschönen Panoramaansicht von der Kathedrale, dem Palästen und dem entzücken Gassengewirr ihren Besuchern im wahrsten Sinne des Wortes zu Füßen liegt.

Kommentar schreiben!

You must be logged in to post a comment.

AGB  |   Datenschutzerklärung  |   Impressum

Aktualisiert am 05.03.2013      © 2003-2013 Adrialin GmbH      info@adrialin.de